xing xing

ELEKTRO-GROSSER
Inhaber: Steffen Großer
Straße der Einheit 17a
08315 Lauter-Bernsbach

Telefon:   03774 15610
Fax: 03774 156140
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© 2018 ELEKTRO-GROSSER

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Wie schütze ich mein Haus vor Blitzeinschlag?

Schlägt ein Blitz in ein Haus ein, kann es zum Verlust von materiellen oder auch ideellen Werten kommen. Angefangen bei der Zerstörung von elektrischen Geräten durch zu hohe Spannung, bis hin zu Bränden, kann bei einem Blitzeinschlag alles passieren. Davor schützt Sie ein Blitzschutz. Optimale Sicherheit bietet die Kombination aus äußerem und innerem Blitzschutz. Der äußere ist auch als Blitzableiter bekannt. Er besteht aus Fangeinrichtung, Ableitungs- und Erdungsanlage und hat die Funktion die Blitze vom Gebäude weg, in die Blitzschutzanlage zu leiten und dann an den Erdboden abzugeben. Beim inneren Blitzschutz geht es um die Maßnahmen, die Überspannungen verhindern sollen. Dazu gehört der Einbau eines Überspannungsschutzes oder Überspannungsleiters im Sicherungskasten. So können Elektrogeräte bei einem Blitzeinschlag geschützt werden.

Was sind die Vorteile von LED-Beleuchtungen?

Ein Aspekt, der bei vielen Verbrauchern an erster Stelle steht, sind die Kosten. LEDs verbrauchen nur wenig Energie und erzeugen daher geringe Stromkosten. Weiterhin haben sie eine hohe Lebensdauer, wodurch die Kosten für häufige Neuanschaffung entfallen. Auch im technischen Bereich kann die LED punkten. LEDs haben keinen Hohlkörper, wie herkömmliche Glühbirnen, was eine Implosion ausschließt. Weiterhin gibt eine LED-Lampe keine Wärme ab und es kann eine sehr kleine Bauform realisiert werden. Die LED ist auch für die Umwelt vorteilhaft. Denn sie beinhaltet kein Quecksilber, was eine umweltfreundlichere Entsorgung möglich macht und der bereits angesprochene geringe Energieverbrauch kommt der Umwelt ebenfalls zugute.

Was ist Thermografie?

Die Thermografie ist ein Verfahren zur Visualisierung von Oberflächentemperaturen. Eine Wärmebildkamera wandelt die, für den Menschen unsichtbare, Infrarotstrahlung in ein Wärmebild um. Diese Funktion wird unter anderem für die Prüfung der Energieeffizienz eines Gebäudes genutzt. So kann die Wärmebildkamera das Haus von außen aufnehmen und durch die Farben sichtbar machen, wo viel Wärme nach außen dringt. Dies zeigt an, wo Schwächen in der Wärmedämmung sind und noch Energiesparpotential liegt. Bei der Erstellung eines Energieausweises kommt die Thermografie beispielsweise zur Anwendung.

Welche Vorteile und Nachteile hat die Glasfaserübertragung gegenüber der Übertragung mit Kupferkabeln?

Die Lichtwellenleitertechnik mit Glasfaserkabeln basiert auf der optischen Übertragung und die Kupfernetze auf der elektrischen Übertragung. Die großen Übertragungsraten und die großen Reichweiten der Lichtwellenleitertechnik werden dabei als die wichtigsten Vorteile betrachtet. Außerdem wird die Übertragung nicht durch elektromagnetische Störfelder beeinflusst und eine Erdung ist nicht nötig. Glasfaserkabel sind weiterhin sehr sicher, da sie keinen Kurzschluss verursachen und somit nicht brandauslösend sind.

Jedoch sind die Kabel empfindlich gegenüber mechanischer Belastung und können nicht überall verlegt werden, da keine größeren Krümmungen möglich sind. Power over Ethernet ist bei der Lichtwellenleitertechnik nicht möglich.

Lohnt sich die Anschaffung einer Photovoltaikanlage?

Wer über die Aufrüstung des eigenen Hauses mit einer Solaranlage nachdenkt, sollte genau die Vor- und Nachteile abwägen.

Mit einer Photovoltaikanlage kann eine kostenfreie, unbegrenzt verfügbare Energiequelle genutzt werden: die Sonne. Daher kann davon ausgegangen werden, dass es nicht zu einer Knappheit kommt, wie bei fossilen Brennstoffen. Außerdem ist die Lebensdauer der Anlage sehr groß, sie verursacht nach Inbetriebnahme kaum Wartungskosten und überschüssiger Strom kann ins Netz eingespeist und die Einspeisevergütung bezogen werden. Für viele Verbraucher ist die staatliche Förderung ein Anreiz für die Anschaffung einer Solaranlage. Jedoch gehen die Förderungen langsam zurück. Und auch mit Förderung sind die Anschaffungskosten enorm. Ob, und wie schnell die Anschaffungskosten durch den selbst produzierten Strom amortisiert werden, hängt von der Fläche ab, die mit Solarpanelen bedeckt ist und von der Sonneneinstrahlung. Weiterhin verliert die Anlage im Laufe der Zeit seine Leistungskraft. Ob sich die Anschaffung lohnt, muss also individuell abgewogen werden.